^Nach oben
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Freimaurer und Illuminati in Alzey (27.09.2018)

Alzey 27.09.2018 | Am 27. September 2018 lud die Freimauer-Vereinigung »Zum brennenden Dornbusch« zu einem Gästeabend in Alzey ein. Die »Allgemeine Zeitung« hatte ihn am 20. September 2018 avisiert. Der Vorsitzende Meister der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« in Darmstadt Giovanni Grippo stellte die Vereinigung vor, die den Zweck hat, eine neue Freimaurerloge zu gründen. Die Darmstädter Freimaurerloge unterstützt mit allen Kräften die Neugründung einer Freimaurerloge in Alzey-Worms.

Zunächst wurden Fragen aus der Hörerschaft beantwortet, jene z.B. wie zur Geschichte der Freimaurerei in Alzey. Die bis 1969 in Alzey existierende Freimaurerloge »Carl zum neuen Licht« wurde in Kirchheimbolanden (1813) gegründet und siedelte aufgrund politischer Wirren zwischen 1816 und 1817 nach Alzey über.

Auch Fragen zum Aufnahmeverfahren wurden gestellt. Der Interessierte muss einen Aufnahmeantrag stellen. Die Gesinnung sowie Haltung des Suchenden sollten den Idealen der Freimaurerei sehr nahe stehen. Die Familie sollte die Entscheidung mittragen. Zur Aufnahme in die Freimaurerei führte Giovanni Grippo weiter aus, dass nur freie Männer von gutem Ruf vorgeschlagen werden dürfen. Kein Mitglied soll darum einen fremden Interessierten zur Aufnahme vorschlagen, ohne ihn genügend zu kennen und überzeugt zu sein, dass er ein würdiges und nützliches Mitglied der Freimaurerei sein werde. 

 

 

Die Illuminaten gibt es seit mehr als 200 Jahren nicht mehr. Sie gab es nur von 1776 bis 1785. Seit den Romanen des US-amerikanischen Bestseller-Autors Dan Brown sind die Illuminaten wieder hoch im Kurs. Jedoch erleben die Illuminaten bereits seit 1969 ein Comeback in den USA und das über 200 Jahre nach ihrem Untergang. Sie wurden in der Roman-Trilogie »Illuminatus!« von den Autoren Robert Shea und Robert Anton Wilson erstmalig wieder erwähnt und gelangten dadurch in das kollektive Bewusstsein der Menschen zurückkatapultiert. Seit dem sind sie überall und in allen Medien anzutreffen sowie für allerlei Verschwörungen verantwortlich und kontrollieren von ihren Logen alle Geschicke der Welt. Dan Brown steht damit in einer sehr langen und modernen Tradition.

Gegen Ende des Vortrages wurde eine Dokumentation über die sogenannte »Schwedenkiste« gezeigt. In ihr befinden sich Dokumente von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, Johann Joachim Christoph Bode und anderen bedeutenden Freimaurern und Illuminaten. Die Dokumente wurden auf testamentarischen Wunsch des Herzogs nach Stockholm ins Archiv des schwedischen Freimaurerordens verbracht daher der Name. Von dort kehrten sie bereits 1883 wieder nach Gotha zurück. Wissenschaftlich aufbereitet werden die Dokumente jedoch erst seit den letzten Jahrzehnten.